https://www.bibliomed-pflege.de/alle-news/detailansicht/32439-verbaende-schlagen-alarm-cdu-schleswig-holstein-will-pflegekammer-abschaffen/

Das Netzwerk für eine freie Pflegekammer unterstützt ausdrücklich das Vorhaben der CDU in Schleswig-Holstein!

Entgegen der Darstellung von Hr. Westerfellhaus (Präsident deutscher Pflegerat) ist die Einführung eines vertretenden freiwilligen Pflegering eine durchaus die professionelle Pflege wertschätzende Maßnahme! Auf diese Weise wird die Autonomie eines jeden professionell Pflegenden gewahrt, indem jeder selbst bestimmen darf, ob und wer seine Positionen gegenüber Dritten vertreten darf.

Dem Vorsitzenden des Verband der PflegedirektorInnen der Unikliniken Thorsten Rantzsch geben wir in sofern Recht, als das in der Tat kein Platz für Arbeitgebervertreter in einer demokratisch legitimierten Interessenvertretung beruflich Pflegender ist! Gerade dies ist jedoch in der 1. Landespflegekammer Deutschlands, nämlich in RLP der Fall. Dort dominieren Arbeitgeber und Arbeitgebervertreter den Vorstand, besetzen 6 der 9 Vorstandsplätze! Wie viele weitere Arbeitgeber/ Arbeitgebervertreter der 81köpfigen Vertreterversammlung angehören, lässt sich nur erahnen…….

Gemeldete Erfolge der LPK RLP, wie z.B. die Erhöhung der Investitionsmittel des Landes in Krankenhäuser dürfte wohl eher insbesondere Arbeitgeber und deren Vertreter freuen…, denn ob und in welcher Form die professionell Pflegenden von diesen Mitteln partizipieren ist durchaus fraglich!