Von einem der auszog um einer Kammerversammlung (NDS) beizuwohnen

„Ich bekam schon früh eine Zusage die Kammer Versammlung am 10. Januar als Zuhörer zu besuchen. Also wollte ich mal die Kammer Demokratie mal live betrachten. Die Erwartung wurde auch voll erfüllt, nur anders als erwartet.
Am Eingang des Congress Zentrums standen 2 freundliche Angestellte die die Besucher kontrollierten. Ich nannte meinen Namen, zeigte meinen Personalausweis vor und gab an keine Mitgliedskarte der Pflegekammer zu besitzen . Ich musste an einer Liste unterschreiben, eine Erklärung mit einem Durchschlag unterschreiben und erhielt eine Plastkarte als Besucher. Mir wurde der Weg gezeigt, es ging eine Treppe hoch und ein paar Schritte über den Flur. Dort standen dann zwei Damen, eine von ihnen Frau Klarmann, die ich freundlich namentlich grüßte. Die Andere fragte mich nach meinen Kammerausweis. Ich entgegnete ehrlich das ich keinen habe. Frau Klarmannn hatte inzwischen den Geschäftsführer der Pflegekammer Herr Ahting geholt. Er erklärte mir ich dürfe die Kammer Versammlung nicht besuchen da ich keine Mitgliedskarte habe. Ich argumentierte mit, das nie eine bekommen habe. Wie aus der Pistole geschossen erwiderte er:“ Sie haben auch nie die Examens Papiere eingereicht.“ Stimmt, habe ich nicht, nur woher weiß er das auf der Stelle. Soll ich glauben der hat die Unterlagen von allen Zwangsverkammerten im Kopf? Die haben es von vornherein darauf angelegt Kammergegner rauszuhalten.“

Kommentar:
Das Vorgehen der LPK NDS mag in diesem Fall rechtskonform gewesen sein ( sicher weiß ich das nicht ), klug war es insbesondere in der gegenwärtigen Situation nicht! So steht die LPK NDS gerade massiv in der Kritik, von ihren Mitgliedern und von der Politik. In einem solchen Klima sollte der Dialog im Vordergrund stehen, die Kammer froh für jedes Mitglied sein, welches ehrliches Interesse an ihrer Arbeit zeigt; zumal eine namentliche Anmeldung inkl. Mitgliedsnr. notwendig war, die Kammer im Vorfeld schon die Möglichkeit hatte eine Teilnahme zu prüfen und dem Mitglied ggf. abzusagen.

Ein deeskalierendes Vorgehen, wie es derzeit dringend angezeigt ist, sieht anders aus! Gerade wir Pflegenden sollten uns der Bedeutung von Vertrauen bewusst sein, wie schwer es ist, dieses aufzubauen und auch wie schwer es wird, wenn dieses Vertrauen erst einmal verspielt ist!

Daher der Aufruf an die LPK NDS: geht auf Eure Mitglieder und besonders auf die Kritiker aktiv zu….!